Forschungsprogramme der DEZA und ihrer Partner

Swiss Programme for Research on Global Issues for Development (r4d Programme)

Für Forschung zu globalen Themen mit einem Fokus auf Armutsreduktion in armen Ländern ist das r4d Programm das wichtigste Förderinstrument der schweizerischen internationalen Zusammenarbeit. Es ist ein gemeinsames Programm der DEZA und des schweizerischen Nationalfonds SNF und wurde 2012 lanciert.Teilnahmeberechtigt sind alle Forschenden, die an einer Schweizer Forschungsinstitution tätig sind, sowie Forschende, die aus Entwicklungsländern stammen und an einer Forschungsinstitution in einem Entwicklungsland arbeiten.

Gefördert werden Forschungspartnerschaftsprojekte, die sich durch wissenschaftliche Qualität und Entwicklungsrelevanz auszeichnen.

Brochüre r4d-Programm (en) 

r4d-Programm (en)

Öffentliche Ausschreibung von Mandaten

Überblick über die Anforderungen sowie geplante und vergebene Aufträge des EDA:

Aufträge des EDA  

Weitere Programme für Forschung und Forschende

Die Schweizerische Eidgenossenschaft gewährt über die Eidgenössische Stipendienkommission für ausländische Studierende ESKAS universitäre Forschungsstipendien für Forschungsaufenthalte, Doktorate oder Postdoktorate an Schweizer Universitäten, Eidgenössischen Technischen Hochschulen und Fachhochschulen.

 Schweizerische Bundesstipendien für ausländische Forschende

International Short Visits richten sich an Forschende in der Schweiz, die einen kurzen Forschungsaufenthalt im Ausland planen oder an Forschende im Ausland, die mit Forschenden in der Schweiz zusammenarbeiten möchten. Während des Aufenthalts führen sie ein gemeinsames kleines Forschungsvorhaben durch. Die Short Visits können zwischen einer Woche und drei Monaten dauern und sind geografisch und thematisch nicht begrenzt. Die Beiträge umfassen Pauschalbeträge für die Reise- und Aufenthaltskosten.

International Short Visits

Swiss Network for International Studies, SNIS  
SNIS fördert interdisziplinäre Forschung zu internationalen Fragen. Im Fokus stehen Themen wie Umwelt, nachhaltige Entwicklung, Gesundheit, Menschenrechte, Bildung, Bürgerkriege, Migration, Globalisierung, Handel, Finanzmärkte sowie europäische Politik.

Swiss Network for International Studies, SNIS  

Future Earth ist eine zehnjährige internationale Forschungsinitiative. Sie wurde gestartet, um effizient auf die Risiken und Chancen der globalen Umweltveränderungen zu reagieren und einen Beitrag zum Wandel hin zu einer globalen Nachhaltigkeit in den kommenden Jahrzehnten zu leisten. Future Earth wird mit Tausenden von Forscherinnen und Forschern zusammenarbeiten und Partnerschaften mit politischen Entscheidungsträgern und anderen Akteuren ausbauen, um nachhaltige Lösungen zu liefern für die Zeit nach Rio+20.

Future Earth initiative