News

News sortieren nach
Zeitraum wählen

Alle (1360)

Objekt 13 – 24 von 1360

Die Schweiz und das Vereinigte Königreich vertiefen ihre Partnerschaft

28.04.2022 — Medienmitteilung EDA
Bundespräsident Ignazio Cassis ist am Donnerstag, 28. April 2022, in London mit dem britischen Premierminister Boris Johnson und Aussenministerin Elizabeth Truss zusammengekommen. Von Königin Elizabeth II. wurde der Bundespräsident zu einem Höflichkeitsbesuch empfangen. Die Schweiz und das Vereinigte Königreich (UK) unterzeichneten eine gemeinsame Erklärung zur Weiterentwicklung ihrer bilateralen Partnerschaft und einigten sich auf eine Vertiefung der Zusammenarbeit im Wissenschaftsbereich. Sie bekräftigten die Aufnahme exploratorischer Gespräche, um das bestehende Handelsabkommen zu modernisieren. Zentrale Gesprächsthemen waren auch die russische Militäraggression gegen die Ukraine und deren Folgen sowie die Beziehungen der Schweiz und des UK zur Europäischen Union (EU).


Schweiz vertritt liechtensteinische Konsularinteressen an vier weiteren Standorten

26.04.2022 — Medienmitteilung EDA
Ab dem 1. Mai 2022 werden die konsularischen Interessen des Fürstentums Liechtenstein auch an ausgewählten Standorten vertreten, in denen Liechtenstein selbst eine Vertretung betreibt. Dies ist ein weiteres Zeichen der engen und guten Beziehungen zwischen der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein. Der Bundesrat hat dazu am 18. März 2022 grünes Licht gegeben für den Abschluss einer Vereinbarung mit Liechtenstein.


Die schweizerisch-britische Partnerschaft und Europas Sicherheit im Zentrum des Präsidialbesuchs im Vereinigten Königreich

25.04.2022 — Medienmitteilung EDA
Bundespräsident Ignazio Cassis reist diese Woche nach London, wo er am Donnerstag, 28. April 2022, den britischen Premierminister Boris Johnson und Aussenministerin Elizabeth Truss treffen wird. Beide Seiten werden die Vertiefung der bilateralen Beziehungen diskutieren. Ebenfalls auf der Gesprächsagenda stehen der russische Angriff auf die Ukraine und dessen Folgen sowie die Europapolitik der Schweiz und des Vereinigten Königreichs.



Ukraine: Übernahme weiterer EU-Sanktionen gegen Russland und Belarus

13.04.2022 — Medienmitteilung DEA
Der Bundesrat hat am 13. April 2022 entschieden, die neuen EU-Sanktionen gegen Russland und Belarus zu übernehmen. Die Anpassung der entsprechenden Verordnungen ist in Erarbeitung. Zudem hat das Eidgenössische Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) rund 200 Personen neu den Finanz- und Reisesanktionen unterstellt.


Bundespräsident Ignazio Cassis trifft den lettischen Präsidenten Egils Levits in Lugano

11.04.2022 — Medienmitteilung EDA
Im Mittelpunkt der Gespräche zwischen Bundespräsident Ignazio Cassis und seinem lettischen Amtskollegen Egils Levits stand neben den bilateralen Beziehungen und dem Krieg in der Ukraine auch die Europapolitik. Nach ihrem Austausch besuchten Bundespräsident Cassis und Präsident Levits das Rainis- und Aspazija-Museum in Lugano, das zwei lettischen Intellektuellen gewidmet ist, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts in der Schweiz im Exil waren.


Deutschsprachige Aussenminister richten gemeinsamen Appell an Russland

08.04.2022 — Medienmitteilung EDA
Auf Einladung der liechtensteinischen Aussenministerin fand heute das jährliche Fünfertreffen der deutschsprachigen Aussenministerinnen und Aussenminister im Fürstentum Liechtenstein statt. Im Zentrum der Gespräche standen die aktuelle Lage in der Ukraine, die geopolitischen Auswirkungen sowie die humanitäre Krise, ausgelöst durch den russischen Angriff auf die Ukraine. Die fünf deutschsprachigen Aussenminister appellieren gemeinsam an Russland, jegliche Gewaltanwendung in der Ukraine sofort zu beenden und seine Truppen bedingungslos abzuziehen.


Bundesrat Guy Parmelin trifft in Sofia den bulgarischen Präsidenten und die EU-Kommissarin für Forschung

07.04.2022 — Medienmitteilung DEA
Bundesrat Guy Parmelin, Vorsteher des Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF), eröffnet am 11. April 2022 in Sofia das «Institute for Computer Science, Artificial Intelligence and Technology» (INSAIT). Zudem führt er Gespräche zu den Themen Forschung, Innovation und Bildung im Kontext der schweizerisch-bulgarischen sowie der schweizerisch-europäischen Zusammenarbeit.


75% der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer haben mehrere Staatsangehörigkeiten

07.04.2022 — Medienmitteilung EDA
Ende 2021 lebte mehr als jede zehnte Person mit Schweizer Staatsangehörigkeit im Ausland. Der Anteil der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer hat gegenüber 2020 um 1,5% zugenommen. Die meisten von ihnen lebten in Europa und waren – unabhängig von ihrem Wohnkontinent – zwischen 18 und 64 Jahre alt. Viele von ihnen haben mehrere Staatsangehörigkeiten, was die Vielfalt der Bevölkerung der Schweiz widerspiegelt. Dies geht aus den Ergebnissen der Auslandschweizerstatistik des Bundesamtes für Statistik (BFS) hervor.


Bundespräsident Ignazio Cassis empfängt den kroatischen Präsidenten Zoran Milanović

07.04.2022 — Medienmitteilung EDA
Bundespräsident Ignazio Cassis ist am Donnerstag, 7. April 2022, in Genf mit dem kroatischen Präsidenten Zoran Milanović zusammengekommen. Im Zentrum der Gespräche standen neben den bilateralen Beziehungen der russische Angriff auf die Ukraine, die Lage im Westbalkan und die Schweizer Europapolitik. Zum Besuchsprogramm zählte ein Austausch mit Studierenden der Universität Genf.


Schweiz und Kosovo unterzeichnen Rechtshilfevertrag

05.04.2022 — Medienmitteilung DEA
Die Schweiz und die Republik Kosovo wollen ihre Zusammenarbeit bei der Bekämpfung der internationalen Kriminalität verstärken. Die kosovarische Justizministerin Albulena Haxhiu und der Schweizer Botschafter in der Republik Kosovo, Thomas Kolly, haben am 5. April 2022 in Pristina einen bilateralen Rechtshilfevertrag in Strafsachen unterzeichnet. Der Bundesrat hatte den Vertrag am 4. März 2022 genehmigt und die Ermächtigung zur Unterzeichnung erteilt.


Bundesrätin Keller-Sutter auf Arbeitsbesuch bei Bundesinnenministerin Faeser in Berlin

05.04.2022 — Medienmitteilung DEA
Bundesrätin Karin Keller-Sutter hat am 5. April Nancy Faeser, Bundesministerin des Innern und für Heimat, in Berlin besucht. Sie tauschten sich unter anderem über die aktuelle Situation in der Ukraine und den Umgang mit den Schutzsuchenden aus. Die beiden Ministerinnen unterzeichneten zudem das revidierte Polizeiabkommen zwischen der Schweiz und Deutschland.

Objekt 13 – 24 von 1360

Medienmitteilungen (1277)

Meldungen (83)