Heirat und eingetragene Partnerschaft

Ob Sie sich zur Heirat oder zur Eintragung Ihrer Partnerschaft in der Schweiz oder im Ausland entschliessen: Ihr Hauptansprechpartner ist das Zivilstandsamt, auf dem Sie Ihre Ehe schliessen oder Ihre Partnerschaft eingehen möchten. Im Prinzip legt dieses Amt fest, welche Dokumente für die Durchführung dieses Zivilstandsereignisses benötigt werden.

Liste der Zivilstandsämter in der Schweiz

Allerdings sollten Sie sich vor der Durchführung des Zivilstandsereignisses früh genug über die zu erfüllenden Formalitäten und die möglicherweise vorzubereitenden Zivilstandsurkunden informieren. Dies wird Ihnen bei der Beurkundung Ihrer Heirat oder eingetragenen Partnerschaft im schweizerischen Zivilstandsregister (Register Infostar) behilflich sein. Auf dieser Seite finden Sie die Liste der Dokumente, die bei der für das Land, in dem die Eheschliessung/Partnerschaft stattgefunden hat, zuständigen Schweizer Vertretung einzureichen sind.

Heirat / Eingetragene Partnerschaft (gleichgeschlechtlich)

Eheschliessung in Portugal

Für Ehen, welche in Portugal geschlossen werden, wollen Sie sich bitte an die zuständigen portugiesischen Zivilstandsämter wenden.

Die Schweiz anerkennt in Portugal geschlossene Ehen. Es ist nicht mehr notwendig, vorgängig in der Schweiz eine Veröffentlichung vorzunehmen. Das Ehefähigkeitszeugnis (atestado de capacidade matrimonial) wird nur auf Verlangen der portuguiesischen Behörden ausgestellt. Falls Sie dieses Dokument benötigen, wollen Sie sich mit der zuständigen Schweizer Vertretung in Verbindung setzen.

Zur Eintragung einer Eheschliessung in der Schweiz, welche in Portugal geschlossen wurde, sind folgende Dokumente notwendig (Originale und nicht älter als 6 Monate) :

Beide Eheleute sind Schweizerbürger:

  • Heiratsurkunde (assento de casamento em formato nacional)

Schweizer/in – Ausländer/in:

  • Heiratsurkunde (assento de casamento em formato nacional)
  • Geburtsurkunde (assento de nascimento  em formato nacional) des ausländischen Ehepartners
  • Falls der ausländische Ehepartner vor dieser Eheschliessung bereits verheiratet war, werden die Dokumente der Auflösung dieser Ehe verlangt - Scheidungsurkunde (Fotocópia legalizada da sentencia de divorcio com a data da transição em julgado) oder Todesurkunde (assento de óbito em formato nacional) des letzten Ehepartners
  • Photokopie Reisepass oder Identitätskarte des ausländischen Ehepartners
  • Wohnsitzbestätigung des ausländischen Ehepartners
  • Name und Bürgerrecht der Ehegatten

Die Änderung des Zivilgesetzbuchs verwirklicht die Gleichstellung der Ehegatten im Bereich der Namens- und Bürgerrechtsregelung. Jeder Ehegatte behält seinen Namen und sein Bürgerrecht. Die Brautleute können aber anlässlich der Eheschliessung erklären, dass sie den Ledignamen der Braut oder des Bräutigams als gemeinsamen Familiennamen tragen wollen. Das Kind verheirateter Eltern erhält entweder deren gemeinsamen Familiennamen oder – falls diese verschiedene Namen tragen – jenen ihrer Ledignamen, den sie bei der Eheschliessung zum Namen ihrer gemeinsamen Kinder bestimmt haben. Sind die Eltern nicht miteinander verheiratet, so erhält das Kind den Ledignamen der Mutter. Bei gemeinsamer elterlicher Sorge können die Eltern erklären, dass das Kind den Ledignamen des Vaters tragen soll. Partnerinnen oder Partner können inskünftig anlässlich der Eintragung der Partnerschaft erklären, dass sie den Ledignamen der Partnerin oder des Partners als gemeinsamen Namen tragen wollen.

Weitere Informationen

Eheschliessung in der Schweiz

Folgende Dokumente müssen zur Eheschliessung in der Schweiz bei der Vertretung eingereicht werden:

  • Gesuch um Vorbereitung der Eheschliessung
  • Erklärung betreffend die Voraussetzungen für die Eheschliessung
  • Zivilstandsbestätigung (atestado de estado civil) im Original
  • Wohnsitzbestätigung (atestado de residência) im Original
  • Aufenthaltsbewilligung für Nicht-EU/CH-Staaten (autorização de residência para cidadãos fora da CH/EU)
  • Geburtsurkunde für ausländische Partner (assento de nascimento em formato nacional)
  • Reisepass oder Identitätskarte

Je nach den konkreten Umständen bleibt den kantonalen Aufsichtsbehörden in der Schweiz die Einforderung weiterer Dokumente vorbehalten. Demzufolge sind Sie gebeten, das Zivilstandsamt Ihrer Wahl vorher direkt zu kontaktieren.

Zivilstandsämter

Betreffend Kosten wollen Sie sich direkt an diese Vertretung wenden. Das Gesuch wird nur unter Terminvereinbarung entgegengenommen.

Eingetragene Partnerschaft (gleichgeschlechtlich)

Es werden die gleichen Dokumente verlangt wie bei einer Heirat. Die Schweizer Zivilstandsämter können keine Ehefähigkeitszeugnisse für gleichgeschlechtliche Paare ausstellen.

Die in Portugal geschlossene Ehe wird in der Schweiz als „Eingetragene Partnerschaft“ registriert.

Nach Schweizer Recht ist keine Namensänderung möglich. Im Reisepass kann auf Verlangen die Eintragung der Partnerschaft unter der Rubrik Bemerkungen wie folgt vorgenommen werden:

Eintrag Partner 1 = Partnerschaftsname: Keller Müller
Eintrag Partner 2 = Partnerschaftsname: Müller Keller

Anstelle des Familienausweis wird von den Zivilstandsbehörden in der Schweiz ein Partnerschaftsausweis ausgestellt.

Achtung: Eine in der Schweiz geschlossene Partnerschaft wird in Portugal nicht anerkannt.

Heiraten im Ausland (PDF, Anzahl Seiten 2, 40.8 kB)

Eidgenössisches Zivilstandesamt

Zivilstandesamt in Portugal

Falls Sie beabsichtigen, nach der Heirat oder der Eintragung Ihrer Partnerschaft in der Schweiz Wohnsitz zu nehmen, denken Sie daran, dass Ihr ausländischer Partner eine Aufenthaltsgenehmigung benötigt und sich möglicherweise ein Einreisevisum beschaffen muss. Bei Anträgen auf Familiennachzug ist die Rubrik Visa – Einreise und Aufenthalt in der Schweiz – zu beachten.

Falls Sie bei einer Schweizer Vertretung im Ausland angemeldet sind und Ihre Eheschliessung oder die Eintragung Ihrer Partnerschaft in der Schweiz erfolgte, müssen Sie der Vertretung die Änderung Ihres Zivilstandes melden, damit diese das Register der Auslandschweizer aktualisieren kann. Dazu sind dort die folgenden Dokumente (in Papierform oder elektronisch) einzureichen:

  • Fotokopie des schweizerischen Ehescheins, des schweizerischen Familienausweises oder der schweizerischen Partnerschaftsurkunde;
  • Fotokopie eines Ausweisdokuments des ausländischen Ehegatten oder eingetragenen Partners.

Diese Meldung ist nicht kostenpflichtig.

Wenn der schweizerische Ehegatte oder eingetragene Partner vor der Heirat oder Eintragung der Partnerschaft nicht im Konsularbezirk der Schweizer Vertretung wohnhaft war und nun beschliesst, sich nach Abschluss des Zivilstandsereignisses im Konsularkreis niederzulassen, muss er sich entsprechend dem unter der Rubrik An- und Abmeldung, Adressänderung aufgeführten Meldeverfahren anmelden.

Die ausländischen Behörden teilen die Zivilstandsänderungen (Geburten, Todesfälle, Heiraten, Scheidungen, etc.) nicht automatisch den Schweizer Vertretungen mit. Aus diesem Grund sollten die Auslandschweizer der zuständigen Vertretung die Dokumente betreffend Zivilstandsänderung zustellen. Diese Dokumente werden mit den notwendigen Übersetzungen/Beglaubigungen versehen und an die Heimatgemeinde in der Schweiz weitergeleitet. Normalerweise ist diese Dienstleistung gratis.

Die rechtzeitige Anmeldung jeder Zivilstandsänderung ist nur von Vorteil, insbesondere wenn Schweizer Bürger sich einen reibungslosen Ablauf bei konsularischen Angelegenheiten (Bürgerrechtsfragen, Pässe, etc.) wünschen.

Zivilstandsdokumente können nur innerhalb von sechs Monaten seit der Ausstellung akzeptiert werden, ansonsten müssen neue Dokumente eingeholt werden.

Es werden Originaldokumente verlangt (durch die «Conservatória do Registro Civil» oder durch das Gericht ausgestellt), die in die Schweiz zur Eintragung in die Zivilstandsregister der Heimatgemeinde verwendet und in der Regel nicht rückerstattet werden.

Nach der Zustellung der Zivilstandsakten ist die Eintragung seitens der Schweizer Vertretung ohne Gegenbericht ordnungsgemäss erfolgt.

Ehefähigkeitszeugnis

Die portugiesischen Behörden verlangen vom schweizerischen Partner ein Ehefähigkeitszeugnis. Damit der schweizerische Zivilstandsbeamte dieses Dokument ausstellen kann (Wartefrist mindestens acht Wochen), müssen die Brautleute oder der ausländische Partner der zuständigen schweizerischen Vertretung folgende Unterlagen beibringen:

  • Gültiger Reisepass oder gültige Identitätskarte
  • Wohnsitzbescheinigung:

    In der Schweiz wohnhafte Personen geben eine schweizerische Wohnsitzbescheinigung ab.

    Im Ausland wohnhafte Personen geben eine Bestätigung der Gemeindeverwaltung («Junta de Freguesia») über Name, Vorname, Zivilstand, Wohnsitz (wo und seit wann) ab.

    Der ausländische Partner gibt zusätzlich folgende Dokumente ab:
  • Geburtsurkunderkunde
  • Falls geschieden oder verwitwet:  Scheidungsurteils resp. Todesurkunde des früheren Ehegatten mit Hochzeitsurkunde.
  • Zivilstandsbescheinigung
  • Gültiger Reisepass oder gültige Identitätskarte

Bei all diesen Dokumenten muss es sich um Originale oder um durch die zuständigen Ämter beglaubigte Kopien (mit Rundstempel) handeln. Sie dürfen nicht älter als sechs Monate sein. Je nach den konkreten Umständen bleibt den kantonalen Aufsichtsbehörden in der Schweiz die Einforderung weiterer Dokumente vorbehalten. 

Die zwei Formulare "Gesuch um Ausstellung eines Ehefähigkeitszeugnisses" sowie "Erklärung betreffend die Voraussetzungen für die Eheschliessung" füllen die Brautleute bei ihrer zuständigen schweizerischen Vertretung aus. Falls die Braut oder der Bräutigam in der Schweiz wohnt, muss er/sie das individuell beim zuständigen Zivilstandesamt tun.

WICHTIG: Nach der Heirat müssen Sie die von der "Conservatória do Registo Civil" ausgestellte Heiratsurkunde (assento de casamento em formato nacional) an die schweizerische Vertertung senden, damit die Schweizer Zivilstandsregister nachgeführt werden können