Neues Coronavirus

Aufgrund der COVID-19-Krise sind die Schalter der Kanzlei der Schweizer Botschaft nur auf Termin für die Öffentlichkeit zugänglich. Um die Einhaltung der Sicherheitsmassnahmen und die soziale Distanzierung zu gewährleisten, wird nur eine begrenzte Anzahl von Personen gleichzeitig in den Warteraum gelassen. Dies kann zu einer längeren Wartezeit vor der Botschaft führen, für die wir uns entschuldigen. Begleitpersonen werden grundsätzlich nicht akzeptiert. Die Kunden werden gebeten, während ihres Besuchs auf der Botschaft eine Schutzmaske zu tragen. Für alle konsularischen Angelegenheiten ist die Botschaft jederzeit per E-Mail tunis@eda.admin.ch oder telefonisch unter 71 191 997 erreichbar, montags bis donnerstags von 09:00 bis 12:00.

Bitte beachten Sie, dass :

Einreisebeschränkungen für die Schweiz

Seit dem 15. Juni 2020, sind die Freizügigkeitsrechte, die im Freizügigkeitsabkommen (FZA) mit der EU und der EFTA-Konvention vorgesehen sind, vollständig wiederhergestellt. Begünstigte sind EU-/EFTA-Staatsangehörige und ihre Familienangehörigen, unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit, sowie Drittstaatsangehörige, wenn sie von einem in der EU/EFTA niedergelassenen Unternehmen für höchstens 90 Tage in die Schweiz entsandt werden und wenn sie zuvor mindestens ein Jahr lang zum regulären Arbeitsmarkt eines EU-/EFTA-Mitgliedstaates zugelassen waren. Diese Personen dürfen grundsätzlich in die Schweiz einreisen.

Der Bundesrat hat zudem in seiner Sitzung vom 1. Juli 2020 von den Empfehlungen des Rates der EU, die coronabedingte Einreisebeschränkungen ab dem 1. Juli 2020 für 15 Staaten aufzuheben, Kenntnis genommen. Die Schweiz wird diesen Empfehlungen voraussichtlich folgen, jedoch erst per 20. Juli 2020 und mit Ausnahme von Serbien. Das EJPD beabsichtigt demnach auf dieses Datum hin Algerien, Australien, Kanada, Georgien, Japan, Marokko, Montenegro, Neuseeland, Ruanda, Südkorea, Thailand, Tunesien und Uruguay sowie die EU-Staaten ausserhalb des Schengen-Raums (Bulgarien, Irland, Kroatien, Rumänien und Zypern) von der Liste der Risikoländer zu streichen. China soll in Umsetzung der EU-Empfehlung ebenfalls von der Liste gestrichen werden, sofern die Reziprozität für Einreisende aus der Schweiz gewährleistet ist.

Es gibt jedoch gewisse Ausnahmen vom allgemeinen Grundsatz der Einreiseverweigerung für Staatsangehörige von Nicht-EU- und EFTA-Staaten. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Staatssekretariats für Migration (SEM) mit Antworten auf Fragen zur Einreise und zum Aufenthalt in der Schweiz.

Visa

Gemäss den Richtlinien vom 20. Juli 2020 steht Tunesien nicht mehr auf der vom Bundesrat festgelegten Liste der gefährdeten Länder, und das Visumverbot für tunesische Staatsangehörige wurde aufgehoben. Es ist also wieder möglich, mit einem Schengen-Visum unter normalen Bedingungen in die Schweiz einzureisen.

Termine für die Einreichung von Visumanträgen können mit unserem Dienstleister VFS Global vereinbart werden, der ebenfalls seine Tätigkeit wieder aufnimmt:

VFS Global
Centre de Demandes de Visa
L’Immeuble Omrane
Rue du Lac Léman
Rez-de-Chaussée
Les Berges du Lac, Tunis 1053

Telefon: (+216) 70 14 57 58

E-Mail: info.chtn@vfshelpline.com

Website: www.vfsglobal.ch/switzerland/tunisia

Das Datum für die Wiederaufnahme der Visumanträge für die Slowakei ist bis auf weiteres unbekannt.

Wichtig :

  • Abhängig von der Entwicklung der globalen Situation im Zusammenhang mit COVID-19 behält sich die Schweiz das Recht vor, die Liste der gefährdeten Länder jederzeit zu ändern und ein neues Visumverbot für Drittstaatsangehörige zu erlassen.
  • Eine direkte Einreise aus einem Land, das nicht als gefährdet gilt, ist möglich. Dagegen ist die Einreise aus einem Land, das nicht als Risiko gilt, über ein Risikoland nicht möglich, da die direkte Einreise aus dem Risikoland erfolgen würde.
  • Wenn die Reisekrankenversicherung Versicherungsleistungen im Zusammenhang mit VIDOC-19 ausschließt, muss die fragliche Versicherung abgelehnt werden.

Inhaber von Schengen-Visa des Typs C, die diese aufgrund der Coronavirus-Situation nicht benutzen können

Personen, die Inhaber eines von der Schweiz ausgestellten Schengen-Visums vom Typ C sind, dieses aber aufgrund von Reisebeschränkungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus nicht nutzen können, können ein steuerfreies Ersatzvisum oder ein Folgevisum erhalten. Dazu müssen die folgenden Bedingungen erfüllt sein:

  • Der Antragsteller muss einen neuen Visumantrag einreichen;
  • Aus der Akte muss klar hervorgehen, dass es sich um eine Ersatzreise handelt, d.h. um eine Reise mit dem gleichen Zweck und der gleichen Dauer wie die ursprünglich geplante Reise;
  • der Antragsteller über eine gültige (neue) Reisekrankenversicherung verfügt;
  • der Antragsteller keinem Einreiseverbot unterliegt;
  • diese Erleichterung gilt nur für Visa, die für Reisedaten zwischen dem 15. März und dem 30. September 2020 ausgestellt wurden.

Die Beantragung eines Visums aus diesen Gründen ist gebührenfrei, aber die Gebühr für den VFS Global Service fällt an.

Studienvisum

Anträge auf Studentenvisa für das akademische Jahr im September können nach Terminvereinbarung bei der Botschaft eingereicht werden (Liste (PDF, 697.2 kB, Französisch) der einzureichenden Dokumente).

Visum für die Heirat in der Schweiz

Gesuche um ein Visum für die Vorbereitung einer Eheschliessung in der Schweiz können nach Terminvereinbarung bei der Botschaft eingereicht werden. Detaillierte Informationen und die Liste der bereitzustellenden Dokumente sind unter folgendem Link verfügbar: Heirat und eingetragene Partnerschaft

Zivilstand

Die Einreichung von Zivilstandsdokumenten zur Eintragung in die schweizerischen Register (Geburt, Heirat, Scheidung, Tod) und Gesuche zur Ehevorbereitung (Bestellung eines Ehefähigkeitszeugnisses) ist wiederum nach Terminvereinbarung möglich. Ausführliche Informationen und die Liste der bereitzustellenden Dokumente sind unter den folgenden Links verfügbar: Zivilstand und Heirat und eingetragene Partnerschaft

Ausweisdokumente

Gesuche für die Ausstellug von Ausweisdokumenten können wieder nach Terminvereinbarung bearbeitet werden.

Trotz der Umstände können Sie sicher sein, dass wir uns bemühen, Ihnen weiterhin einen schnellen und qualitativ hochwertigen Service zu bieten. Wir hoffen jedoch, dass wir angesichts der besonderen Situation, in der wir uns befinden, auf Ihr Verständnis zählen können.

Für Informationen im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus (COVID-19) in Tunesien sind insbesondere die Informationen und Anweisungen der Tunesische Behörden auf der Seite des Nationalen Observatoriums für neue und neu aufkommende Krankheiten oder auf der Facebook Seite des Gesundheitsministeriums sowie die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation WHO zu beachten.

Auf Bundesebene informiert das Bundesamt für Gesundheit BAG die Bevölkerung über das neue Coronavirus COVID-19 und erlässt Reise-Empfehlungen.

Die Reisehinweise des EDA bieten Reisenden eine Grundlage für die Vorbereitung ihrer Reise, indem sie über mögliche Risiken informieren und gewisse Vorsichtsmassnahmen empfehlen. Sie sind eine Ergänzung zu anderen Informationsquellen.

Reisehinweise für Tunesien

Reisehinweise des EDA, neues Coronavirus (COVID-19)

Für dringende Anliegen kontaktieren Sie bitte die Helpline EDA - Tel. +41 800 24-7-365 / +41 58 465 33 33 oder kontaktieren Sie die Schweizer Vertretungen in Tunesien - Tél +216 71 191 997

Für weitere Informationen über die von Tunesien ergriffenen Massnahmen wurde von den tunesischen Behörden eine Hotline eröffnet: 80 10 19 19 19. Bei Symptomen rufen Sie die SAMU (Rettungsdienst) unter der Nummer 190 an.

Visa und Einreise in die Schweiz

Die zuständige Aussenstelle informiert Sie über die Visabestimmungen und darüber, wie Sie einen Visa-Antrag einreichen. Sie erhalten weitere Angaben zur Einreise und zum Aufenthalt in der Schweiz.

Visa und Einreise in die Schweiz

Foto von Mitarbeitenden im Schweizer Pavillon in London, 2012

Dienstleistungen

Vom Ausstellen eines Passes bis zu Zivilstandangelegenheiten – die Aussenstellen des EDA bieten Schweizer Staatsangehörigen im Ausland zahlreiche Dienstleistungen.

Dienstleistungen

Online Schalter EDA

Online-Schalter EDA

Vom Ausland aus konsularische Dienstleistungen online in Anspruch nehmen.

Online-Schalter EDA

Lupe

Leben in Tunesien

Sie erhalten Informationen zur Auswanderung, zum Aufenthalt im Land sowie Informationen rund um die Rückkehr von Auslandschweizerinnen und Auslandschweizern in die Schweiz.

Leben in Tunesien

Schweizerische Humanitäre Hilfe nach einem Erbeben in Haiti in 2010

Internationale Zusammenarbeit

Die verantwortliche Vertretung setzt die strategischen Ziele der internationalen Zusammenarbeit der Schweiz um und führt entsprechende Projekte durch.

Internationale Zusammenarbeit

Willkommen

Die Schweizer Vertretungen vor Ort informieren vorwiegend auf Französisch. Bitte wählen Sie ihre bevorzugte Sprache aus:

Homepage in Französisch