News

News sortieren nach
Zeitraum wählen

Alle (25)

Objekt 1 – 12 von 25


Swim City

04.09.2020 — Lokale News Slovenia
Diese Woche, am 1. 9. 2020, eröffnete im Architektur- und Designmuseum (MAO) in Ljubljana die Ausstellung mit dem Titel «Swim City», des Schweizerischen Architekturmuseums aus Basel, welche den Blick auf ein zeitgenössisches Phänomen im urbanen Raum lenkt: Das Flussschwimmen als Massenbewegung.



Bundesrat lockert schrittweise Massnahmen zum Schutz vor dem neuen Coronavirus

16.04.2020 — Medienmitteilung Slovenia
Ab dem 27. April 2020 können Spitäler wieder sämtliche, auch nicht-dringliche Eingriffe vornehmen und ambulante medizinische Praxen sowie Coiffeur-, Massage- und Kosmetikstudios ihren Betrieb wieder aufnehmen. Baumärkte, Gartencenter, Blumenläden und Gärtnereien dürfen wieder öffnen. Der Schutz des Publikums und der Arbeitnehmenden muss dabei sichergestellt sein. Dies hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 16. April entschieden. Wenn es die Entwicklung der Lage zulässt, sollen am 11. Mai die obligatorischen Schulen und die Läden wieder öffnen. Am 8. Juni sollen dann Mittel-, Berufs- und Hochschulen sowie Museen, Zoos und Bibliotheken wieder öffnen. Der Bundesrat hat zudem den Schutz besonders gefährdeter Arbeitnehmenden präzisiert.


Nationalratspräsidentin begeht Weltbienentag in Slowenien

17.05.2019 — Medienmitteilung Slovenia
Nationalratspräsidentin Marina Carobbio (SP, TI) weilt auf Einladung ihres slowenischen Amtskollegen Dejan Židan vom 19. bis 21. Mai 2019 in Ljubljana. Im Rahmen ihres Besuchs wird sie auch mit Staatspräsident Borut Pahor und Premierminister Marjan Šarec zusammenkommen. Ausserdem wird sie am Weltbienentag vom 20. Mai teilnehmen.


Eine gut investierte Milliarde

05.06.2018 — Artikel EB
Die zehn Länder, die 2004 der EU beigetreten sind, haben die Projekte des Erweiterungsbeitrags abgeschlossen. SECO und DEZA ziehen Bilanz und publizieren die erreichten Resultate im Jahresbericht 2017. Die Projekte leisteten einen wichtigen Beitrag zum Abbau der sozialen und wirtschaftlichen Ungleichheiten in Europa. Die Schweiz konnte ihr Fachwissen in zahlreichen Projekten sinnvoll einbringen.


Vernehmlassung für einen zweiten Schweizer Beitrag

28.03.2018 — Artikel EB
An seiner Sitzung vom 28. März 2018 hat der Bundesrat entschieden, das Vernehmlassungsverfahren für einen zweiten Beitrag an ausgewählte EU-Staaten zu eröffnen. Mit diesem Beitrag soll die Schweiz auch künftig zur Verminderung der wirtschaftlichen und sozialen Ungleichheiten in den EU-Staaten beitragen. Die beiden Themenschwerpunkte Berufsbildung und Migration hat der Bundesrat bereits im vergangenen Jahr festgelegt.


Duale Berufsausbildung - Fit für die Zukunft

26.01.2018 — Medienmitteilung Slovenia
Die Botschaften der Republik Österreich, der Bundesrepublik Deutschland und der Schweizerischen Eidgenossenschaft sowie das österreichische AußenwirtschaftsCenter Laibach und die deutsch-slowenische Industrie- und Handelskammer (AHK) organisierten am 26. Januar 2018 einen Round Table zum Thema "Duale Berufsausbildung – Fit für die Zukunft", der im Rahmen der grössten slowenischen Bildungsmesse Informativa 2018 in Ljubljana stattfand.


Slowenische Buchmesse 2017

14.11.2017 — Medienmitteilung Slovenia

Österreich, Deutschland und die deutschsprachige Schweiz gemeinsam im internationalen Fokus der Slowenischen Buchmesse

Ljubljana, 22.–26. November 2017, Kultur- und Kongresszentrum Cankarjev dom

Der deutsche Sprachraum stellt sich im internationalen Fokus auf der Slowenischen Buchmesse 2017 vor.


EDA bekräftigt Engagement für eine Welt ohne Todesstrafe

10.10.2017 — Medienmitteilung Slovenia

Die Schweiz will weiterhin eine führende Rolle in der weltweiten Bewegung zur Abschaffung der Todesstrafe übernehmen. Zum Welttag gegen die Todesstrafe veröffentlicht das EDA seinen neuen Aktionsplan. Er definiert das aussenpolitische Engagement der Schweiz zugunsten der weltweiten Abschaffung der Todesstrafe für den Zeitraum bis Ende 2019.


Erweiterungsbeitrag: Positives Fazit nach zehn Jahren

19.06.2017 — Medienmitteilung EB
Am 14. Juni 2017 ist die zehnjährige Umsetzungsfrist des Schweizer Erweiterungsbeitrags an die zehn Länder in Mittel- und Osteuropa abgelaufen, die der EU im Jahr 2004 beigetreten sind. Insgesamt hat die Schweiz mit dem vom Parlament bewilligten Beitrag von einer Milliarde Franken 210 Projekte umgesetzt. Damit leistete sie einen solidarischen Beitrag zum Abbau von wirtschaftlichen und sozialen Ungleichheiten innerhalb der EU.


Objekt 1 – 12 von 25

Medienmitteilungen (20)

Meldungen (5)