Visa – Einreise in die Schweiz und Aufenthalt

Die Einreise in die Schweiz ist aufgrund der COVID-19-Reisebeschränkungen für Drittstaatsangehörige aus Hochrisikoländern ohne Freizügigkeitsrecht derzeit nicht möglich. Ausnahmen für die Einreise werden unter folgenden Voraussetzungen gewährt:

Vollständig geimpft gegen COVID-19

Ab dem 26.06.2021 wird die Einreise für jeden Reisegrund gewährt, wenn ein vollständiger Impfschutz zum Zeitpunkt der Einreise in die Schweiz nachgewiesen werden kann.

Die Botschaft ist nicht zuständig für die Anerkennung von lokalen Impfdokumenten. Die Impfdokumente werden nur beim Einsteigen ins Flugzeug und von den Grenzwächtern kontrolliert. Die Liste der akzeptierten Impfstoffe in der Schweiz und weitere Informationen finden Sie auf der Website des BAG.

Die Impfung muss bei der Beantragung des Visums nicht nachgewiesen werden, jedoch wird die Einreise mit einem solchen Visum nur von den Grenzbeamten mit gültigem Impfnachweis gewährt.

Härtefälle

In Härtefällen ist es möglich, trotz des Einreiseverbots in die Schweiz einzureisen. Eine Liste solcher Fälle ist auf der Website des SEM verfügbar. Wenn ein solcher Fall nachgewiesen werden kann, ist die Einreise auch ohne gültigen Impfnachweis möglich. In diesem Fall reichen Sie bitte mit Ihrem Visumantrag einen vollständigen Nachweis über einen solchen Härtefall ein.

Drittstaatsangehörige ohne Visumspflicht müssen den Grenzbeamten bei der Einreise einen solchen Härtefall nachweisen. Es wird dringend empfohlen, Direktflüge mit Fluggesellschaften zu nehmen, die die aktuellen Bestimmungen kennen, und sich vor dem Boarding über die Anforderungen der Fluggesellschaft zu informieren

Aufgrund dieser Ausnahmen nimmt die Botschaft wieder kurzfristige Visumanträge für jeden Reisegrund bei Personen mit Visumspflicht entgegen.

Anträge für Langzeitaufenthalte in der Schweiz werden von dieser Botschaft weiterhin wie gewohnt bearbeitet.

Reiseempfehlungen

Bitte beachten Sie für Ihre Reise, dass alle anderen gesundheitspolizeilichen Vorschriften, wie sie auf der Website des BAG aufgeführt sind, gelten. Bitte erkundigen Sie sich im Vorfeld, ob Sie einen gültigen COVID-19-Test benötigen oder Ihre Kontaktdaten melden müssen. Quarantänebeschränkungen können für Personen gelten, die sich in den letzten 10 Tagen in einem Land mit besorgniserregender Variante aufgehalten haben. 

Visafreiheit für die Ukraine

Ab 11. Juni 2017 sind die Ukrainischen Staatsangehörigen von der Visumspflicht befreit wenn sie für einen Aufenthalt  bis 90 Tage innerhalb eines Zeitraums von 180 Tagen in den Schengen Raum reisen.

Die Visafreiheit gilt nur für Inhaber eines biometrischen Reisepasses.

Die Visumspflicht im Hinblick auf die Ausübung einer Erwerbstätigung bleibt bestehen (auch für eine Erwerbstätigkeit von höchstens 8 Tagen innerhalb eines Kalenderjahres).

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Frequently asked questions (PDF, Anzahl Seiten 4, 326.7 kB, Deutsch)

Für die Einreise in die Schweiz gelten unterschiedliche Regeln, grundsätzlich wird zwischen Staatsangehörigen von EU-/EFTA-Ländern und Drittstaatsangehörigen unterschieden. Zuständig ist das Staatssekretariat für Migration (SEM).

SEM

Seit dem Inkrafttreten des Assoziierungsabkommens zu Schengen und Dublin zwischen der Schweiz und der EU (12. Dezember 2008) können die Vertretungen im Ausland je nach Aufenthaltsdauer und Reisezweck nachfolgende Kategorien von Visum erteilen. Bitte wählen Sie die Rubrik, welche für Sie zutrifft.

Schengen-Visum für einen Aufenthalt bis maximal 90 Tage

Betrifft Personen, welche in die Schweiz einreisen und sich in der Schweiz bis maximal 90 Tage innerhalb von 180 Tagen aufhalten möchten: z.B. Reisende für touristische Aufenthalte, Besuche, kurzfristige Sprachaufenthalte, Teilnahme an Konferenzen oder sportlichen/kulturellen Veranstaltungen, usw.

Nationales Visum für einen Aufenthalt von mehr als 90 Tagen

Betrifft Personen, welche in die Schweiz einreisen und sich in der Schweiz mehr als 90 Tage aufhalten möchten. Für die Erteilung dieses Visums ist die Bewilligung des kantonalen Migrationsamts erforderlich, das für den in der Schweiz angestrebten Aufenthaltsort zuständig ist. z.B. Studium in der Schweiz, Familiennachzug, Eheschliessung mit Wohnsitznahme, usw.

Flughafentransitvisum

Betrifft nur Staatsangehörige von bestimmten Ländern; diese brauchen ein Flughafentransitvisum, auch wenn sie den internationalen Flughafentransitraum nicht verlassen und nicht in den Schengen-Raum einreisen.

Arbeit / Arbeitsbewilligungen

Betrifft den Arbeitsantritt einer ausländischen Arbeitskraft bei einem Arbeitgeber in der Schweiz. Ein Visum wird erst erteilt, wenn die notwendige Bewilligung von der zuständigen kantonalen Behörde vorhanden ist.