Projekte

Resultate filtern nach
Status    

Objekt 1 – 12 von 84

Projekt abgeschlossen

Demokratische Republik Kongo: Unterstützung bei der Bekämpfung der Ebola-Epidemie

Eine Gruppe von Pflegenden hört den Anweisungen eines Ausbildners zu, neben dem zwei Personen in Schutzkleidung stehen.

01.08.2018 - 30.04.2019

Die unberechenbare humanitäre und epidemiologische Situation in der Demokratischen Republik Kongo ist eine Herausforderung. Zum zehnten Mal in der Geschichte des Landes ist Ebola ausgebrochen. Die DEZA und Medair haben flexibel reagiert und ihr Engagement angepasst, um die Ausbreitung des Virus in der Provinz Nord-Kivu zu verhindern.

Land/Region Thema Periode Budget
Demokratische Republik Kongo
Gesundheit
Primäre Gesundheitsversorgung
Basisernährung
Reproduktive Gesundheit & Rechte

01.08.2018 - 30.04.2019


CHF 1'359'156



Projekt abgeschlossen

Nothilfe in der kongolesischen Region Kasai

Menschen stehen Schlange vor einer Abgabestelle für Artikel des täglichen Bedarfs und Bargeld.

01.09.2017 - 31.03.2018

In der von Krisen geplagten Demokratischen Republik Kongo ist im August 2016 ein neuer Konflikt ausgebrochen: Bewaffnete Kämpfe in der Region Kasai haben über 1,4 Millionen Menschen vertrieben und 3 Millionen Menschen die Ernährungsgrundlage entzogen. Da es in der Region praktisch keine Nothilfe gibt, hat die Humanitäre Hilfe der DEZA ihr Engagement verstärkt, um die betroffene Bevölkerung mit dem Nötigsten zu versorgen.

Land/Region Thema Periode Budget
Demokratische Republik Kongo
Humanitäre Hilfe & DRR
Materielle Nothilfe

01.09.2017 - 31.03.2018


CHF 1'250'000



Projekt abgeschlossen

Bevölkerungsnahe Gesundheitsversorgung in der Region der Grossen Seen

Ein Baby wird in einem Behandlungszimmer gewogen.

01.02.2013 - 31.12.2018

Trotz der politischen und humanitären Krise setzt die DEZA ihr Engagement für die Bevölkerung in Burundi fort. Im Gesundheitsbereich will sie die Behandlungsmöglichkeiten der Gesundheitszentren und Bezirksspitäler erweitern und damit den Zugang der Bevölkerung zur medizinischen Grundversorgung und deren Qualität verbessern. Das Programm der DEZA deckt sowohl Burundi als auch Ruanda ab.

Land/Region Thema Periode Budget
Grosse Seen
Gesundheit
Wasser
Stärkung der Gesundheitssysteme
Primäre Gesundheitsversorgung
Trinkwasser und Siedlungshygiene (WASH) (bis 2016)
Reproduktive Gesundheit & Rechte

01.02.2013 - 31.12.2018


CHF 9'970'000



Projekt abgeschlossen

Erweitertes Berufsspektrum zur Ankurbelung der Wirtschaft

Ein junger Mann zersägt ein Brett.

01.05.2012 - 31.01.2016

Die DEZA bietet seit 2012 ein spezifisches Programm für junge Ruanderinnen und Ruander an. Sie fördert an mehreren Berufsschulen eine qualitativ hochwertige Ausbildung. Auf diese Weise sollen die Jungen besser auf die Bedürfnisse der ruandischen Wirtschaft vorbereitet werden. Diese muss diversifizieren, wenn sie wachsen will. Mit ihrem Engagement trägt die DEZA auch zur beruflichen Eingliederung der am meisten benachteiligten Bevölkerungsgruppen bei.

Land/Region Thema Periode Budget
Grosse Seen

Ruanda, Westprovinz

Berufsbildung
Beschäftigung & Wirtschaftsentwicklung
Gesundheit
Berufsbildung
Schaffung von Arbeitsplätzen
Stärkung der Gesundheitssysteme

01.05.2012 - 31.01.2016


CHF 9'740'000



Projekt abgeschlossen

Süd-Kivu: bessere medizinische Infrastruktur für die Bevölkerung

Neue Kinderabteilung

01.09.2010 - 31.01.2015

Nach einem langjährigen Bürgerkrieg macht die medizinische Versorgung in der Provinz Südkivu im Osten Kongos Fortschritte, die Sicherheitslage ist aber nach wie vor sehr instabil. Insgesamt wurden 37 Gesundheitszentren saniert und neu ausgestattet, zwei Spitäler verfügen über eine neue Kinderabteilung. Ein Lieferdienst versorgt die Spitäler und Gesundheitszentren mit Medikamenten.

Land/Region Thema Periode Budget
Demokratische Republik Kongo

Provinz Südkivu

Gesundheit
Berufsbildung
Primäre Gesundheitsversorgung
Stärkung der Gesundheitssysteme
Reproduktive Gesundheit & Rechte
Berufsbildung

01.09.2010 - 31.01.2015


CHF 11'395'000



Promoting Market Oriented Skills Training in the Great Lakes region (PROMOST)

01.07.2019 - 30.06.2022

PROMOST contributed to increased employment and income generation in the Great Lakes region by providing access and enhancing quality of vocational training. Building on the achievements of the previous two phases, the third phase will focus on the sustainability of the interventions, on the labor market insertion of graduates and on the institutionalization of short-term training and apprentice-ships, thus permitting the phasing-out of Swiss contributions and the continuous increasing of national and regional commitments to professional skills education, especially in Rwanda.


Participation citoyenne et prévention des conflits dans la région des Grands Lacs (PCPC)

01.01.2019 - 31.12.2029

Les conflits récurrents dans la région des Grands Lacs ont des conséquences néfastes sur les systèmes de gouvernance et sur le bien-être des populations. Il est dans l’intérêt de la Suisse de contribuer à une paix durable et à la stabilité dans la région. Le projet renforcera ainsi les mécanismes formels et informels de prévention et de gestion des conflits communautaires, par la promotion des droits de l’homme, de la redevabilité sociale et du dialogue inclusif. Des partenariats engageront les autorités et différents acteurs de la société civile, en priorité dans les régions transfrontalières.


Contributions to OCHA Field Operations in 2019

01.01.2019 - 31.12.2019

OCHA’s mission is to coordinate the global emergency response, to save lives and protect people in humanitarian crises. OCHA advocates for effective and principled humanitarian action by all, for all, in partnership with national and international actors in order to alleviate human suffering in sudden-onset disasters and protracted crises. It is responsible for bringing together humanitarian actors to ensure a coherent and timely response to emergencies. Therefore, SDC seeks to provide support to OCHA field and regional offices in relevant humanitarian contexts, in line with SDC geographic and thematic priorities.


Allocation of SDC Funding to ICRC Operations in 2019

01.01.2019 - 31.12.2019

In line with the Good Humanitarian Donorship (GHD) principles, Switzerland recognizes the necessity of predictable and flexible funding to respond to changing needs in humanitarian crises. SDC funding to ICRC operations allows the International Committee of the Red Cross (ICRC) to respond proactively and to provide immediate protection and assistance for people affected by armed conflict and other situations of violence.


Projekt abgeschlossen

Réponse intégrée d'urgence aux besoins en protection de l'enfance et en éducation dans les territoires de Beni et Lubero dans la province du Nord Kivu

01.10.2018 - 31.08.2019

Les territoires de Béni et Lubero, au Nord-Kivu, sont caractérisés par une importante instabilité politique et sécuritaire. Effets directs de cette situation, les déplacements de populations se comptent par dizaines de milliers chaque année, le taux de déscolarisation dans certaines zones ciblées dépasse 60% et les enfants sont exposés à de multiples abus. Ce projet fournit un appui de protection de l’enfance en urgence à travers des activités éducatives et de protection.


Projekt abgeschlossen

Appui à la paix et à la stabilité en RDC par l’observation de proximité des scrutins du 23 décembre 2018

01.10.2018 - 31.03.2019

La RDC se prépare à des élections le 23 décembre 2018. Le gouvernement indique vouloir les financer seul. Le processus électoral, bien avancé, reste fortement contrôlé et peu transparent, créant la méfiance de la population. La société civile revendique des élections crédibles ; l’appui de la Suisse et d’autres bailleurs lui permet de s’organiser pour mener une observation citoyenne. La présence des observateurs contribue à rendre le processus électoral transparent.


Programme d’appui au système de santé du Sud Kivu (PASS Sud-Kivu)

01.01.2018 - 31.12.2020

L’appui suisse dans le domaine de la santé vise l’amélioration de la qualité et l’accessibilité des soins de santé primaires et secondaires de 1.5 millions de bénéficiaires (prioritairement des mères, enfants et jeunes) dans 8 zones de santé du Sud-Kivu. Ce soutien comprend aussi une meilleure préparation et réponse aux épidémies et vient en appui à la politique sanitaire de la République Démocratique du Congo au niveau décentralisé.

Objekt 1 – 12 von 84