Zum Anfang
Karte der Schweiz mit Fahnen mehrerer Länder
Zahlreiche internationale Organisationen sind in der Schweiz angesiedelt.

Jedes Jahr reisen rund 4000 Staats- und Regierungschefs, Minister und hohe Würdenträger nach Genf, um an mehr als 3500 Sitzungen teilzunehmen, die dort abgehalten werden.

In Genf sind mehr als 175 UNO-Mitgliedstaaten mit rund 4000 Mitarbeitenden vertreten.

Zudem haben fast 400 Nichtregierungsorganisationen ihren Sitz in Genf und mehr als 30 internationale Sportverbände ihren Sitz im Kanton Waadt.

Zahlen und Fakten zum internationalen Genf (fr, en)

Gemeinsame Erklärung der Gaststaatbehörden des internationalen Genf

Aus Anlass der «100 Jahre Multilateralismus in Genf» haben der Bund und Kanton und Stadt Genf eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet, die fünf Stossrichtungen enthält, um die Rolle der Schweiz als Gaststaat zu stärken.

1. Eine koordiniertere Aufnahme

Die Behörden unterstützen gemeinsam die Niederlassung von internationalen Organisationen und NGO sowie die Sanierung ihrer Sitzgebäude. Die drei Behörden treten mit einer Stimme auf und verbessern den internen Informationsaustausch.

2. Ein stärker integriertes internationales Genf

Wir teilen mit den internationalen Organisationen die gleichen Werte und Ziele und unterstützen ihre Arbeit, indem wir den Austausch, die Zusammenarbeit und Synergien unter den Akteuren in Genf fördern. Der Austausch mit der Region und die transversale Zusammenarbeit mit anderen Akteuren (Zivilgesellschaft, Privatsektor, Hochschulen) werden gestärkt.

3. Ein universelleres internationales Genf

Angesichts des hohen Preisniveaus in Genf werden wir auch in Zukunft Massnahmen ergreifen, um die Niederlassung von ständigen Missionen und NGO aus weniger entwickelten Ländern zu ermöglichen, welche die Arbeit des internationalen Genf unterstützen können.

4. Ein stärker in der Schweiz verankertes und weltweit bekanntes internationales Genf

Die Förderung des Multilateralismus setzt voraus, dass die Ressourcen und Kompetenzen des internationalen Genf besser bekannt sind. Um dieses Ziel zu erreichen, sind gemeinsame Informationskampagnen (Ausstellungen, Beiträge in den Medien usw.) geplant. Zudem soll über die finanziellen Beiträge der Schweiz an internationale Organisationen und NGO, die in der internationalen Zusammenarbeit tätig sind, informiert werden.

5. Ein langfristiges Engagement

Die Unterstützung des internationalen Genf ist ein langfristiges Vorhaben. Dabei müssen die Bedürfnisse der internationalen Zusammenarbeit antizipiert und angemessene Lösungen gefunden werden.

Letzte Aktualisierung 26.01.2022

Kontakt

EDA Sektion internationale Organisationen und Sitzstaatpolitik

Bundesgasse 28
3003 Bern

Fax

+41 (0)58 464 90 65